Gastritis.Or.At

Home -> Behandlung -> Säule 1: Magen- und Darmsanierung -> Anwendung von Bentomed

Anwendung von fangocur-Bentomed bei Gastritis


Fango-Erde als Trinkkur bei der unterstützenden Behandlung vieler entzündlicher Magen- und Darmbeschwerden zeigt hervorragenden Ergebnisse. Aber auch prophylaktisch (vorbeugend) kann und soll fangocur-Bentomed angewandt werden.

1. Milde Anwendung 2mal täglich (morgens und abends)

Zu Beginn der Trinkkur empfiehlt es sich, langsam mit der milden Anwendung zu beginnen, da sich die Verdauungsorgane so an die Fango-Erde gewöhnen können und die Verdauungstätigkeit sich langsam umstellt. Auch muss der Patient sich meistens erst an den Geschmack der Trinkkur gewöhnen.
Für die Zubereitung des milden Bentomed, geben Sie 1 Teelöffel Bentomed in in Glas Wasser (250ml), rühren kräftig um und warten nach der Zubereitung bis sich der Heilerdeschlamm abgesetzt hat. Vor dem Trinken nun nicht mehr umrühren und den Fango-Erde-Sud nicht mittrinken. Am 4. Tag stellen Sie dann auf die konzentrierte Anwendung um.

2. Konzentrierte Anwendung 2mal täglich (morgens und abends)

Bei der konzentrierten Anwendung, gehen Sie wie bei der milden Anwendung vor, rühren aber vor dem Trinken nochmals kräftig um. Auch wird nun der Fango-Erde-Sud mitgetrunken.
Wichtig ist, dass Sie während der Einnahme zwischendurch immer wieder aufrühren.
Für den Rest-Sud empfiehlt es sich, einen Schluck im Glas zu lassen, dann durch Schwenken des Glases den Sud in Schwebe zu halten und schnell den gesamten Rest-Sud in einem Zug zu trinken.
Beginnen Sie mit einem 1/2 Teelöffel und steigern Sie nach 3 Tagen auf  1 Teelöffel, damit sich die Verdauung langsam auf die nun vermehrte Aktivität umstellen kann.

Nach dem ersten Anwendungszyklus von 3 Wochen machen Sie eine einwöchige Pause. Danach empfehlen wir einen zweiten Anwendungszyklus - auch dann, wenn sich die Beschwerden bereits gebessert haben, bzw abgeklungen sind.


Vorbeugende Anwendung:

Einen Teelöffel Bentomed 1mal täglich (morgens oder abends), und die Verdauung wird auf natürliche Weise regeneriert – Gastritis sollte so gar nicht eintreten.